Aroma-Massage

Die Aromamassage zielt vor allen Dingen auf den Geruchssinn, welcher, verstärkt durch die Wirkung von ätherischen Dämpfen, die Stimmung maßgeblich beeinflusst. So werden beispielsweise Duftlampen oder Kräuteraufgüsse in einer Sauna benutzt, um selbst die Luft mit den wohltuenden Aromen zu schwängern, die somit auch über die Haut aufgenommen werden. Anhand dieser umfassenden Behandlung wirkt die Aromamassage entspannend auf den Körper und Geist.

Die hierfür verwendeten Düfte sind beispielsweise Wacholder, Eukalyptus, Lavendel, Limette oder Rosmarin, um nur einige zu nennen. Je nach erwünschter Wirkung werden andere Duftaromen während der Aromamassage verwendet.

Natürlich liegt es im Wesen der Massage, entspannend und beruhigend zu wirken, jedoch gibt es auch Düfte, die erfrischen, entzündungshemmend, wärmend, schmerzlindernd oder gar konzentrationsfördernd wirken sollen.

Nach der Aromamassage: Natürlich entfalten die verschiedenen Öle schon während der Massage ihre Wirkung, doch auch nach dieser sollte das Öl für mehrere Stunden nicht abgewaschen werden, eine nachhaltige Entspannung zu bewirken. Daher ruht man auch nach der Aromamassage noch einige Zeit in eine Decke eingehüllt, so dass die volle Wirkung der Aromen entfaltet werden kann.
Die Aromamassage ist ideal um körperliche und seelische Verspannungen zu lösen und auftretenden Krankheiten vorzubeugen.



Aromamassagen in Ihrer Nähe:

Bei Freiburg:

http://maier-thiele.buggingen.net/index.php?id=45

Menden:

http://wellness-massagen-fobbe.de/massagen/aromamassage.html