Honig-Massage

So süß kann Massage sein

Das Honig mehr ist als bloß eine süßer Brotaufstrich ist schon lange bekannt. Oft wird er aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung bei Wundheilungen sogar Antibiotika vorgezogen. Und das schon häufig mit großem Erfolg.

Auch in der Kosmetik spielt Honig eine wichtige Rolle, da er sich als Feuchtigkeitsspender vorzüglich eignet. So ist er oft in Seifen, Cremes und Shampoos enthalten.

Dank seiner Vielseitigkeit wird Honig auch bei Massagen verwendet. Die Honigmassage hilft dem Körper sich von Schlackenstoffen und Giften zu befreien. Und auch das Nerven- und Immunsystem werden durch diese Massage positiv beeinflusst.

Wer bei dieser Beschreibung jedoch an eine zuckersüße und sanfte Massage denkt liegt falsch. Denn durch die klebrige Konsistenz des Honigs muss die goldene Substanz vom Körper gezupft werden, was leichtes Ziehen mit sich bringen kann. Doch gerade dadurch wird die Durchblutung des Körpers angeregt und die Haut angenehm weich und geschmeidig.

Kosten Sie selbst die Süße der Honigmassage!