Schröpfen

Hier lösen sich Beschwerden in Luft auf

Mit kleinen Gläsern werden bei dieser Behandlungsmethode Verspannungen vertrieben. Die Gläser werden auf die betroffenen Stellen des Körpers gelegt und durch Wärme wird ein Unterdruck erzeugt. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und Verspannungen gelockert.

Der Unterdruck entsteht durch ein Wattebausch, der in dem Glas angezündet wird. Die aufsteigende Wärme und das anschließende Abkühlen der Luft in dem Glas erzeugen einen Unterdruck, durch diesen die Haut angezogen wird.

In China wird davon ausgegangen, dass durch die Schröpfmethode Blockaden im Körper beseitigt werden und so die Lebensenergie und das Qi wieder ungestört fließen können.

Doch nicht nur bei Verspannungen kommen die bekannten Schröpfgläser zum Einsatz. Auch bei Menstrua­tionsschmerzen, Erkältungen oder Schmerzen im Rücken wird diese Art der Behandlung häufig angewendet. Gerade bei akuten Schmerzen wird gerne geschröpft.

Wichtig ist, dass nach einer Behandlung mit Schröpfgläsern die behandelten Stellen geschont werden. Denn diese sind durch den Unterdruck deutlich gerötet und direkt nach der Anwendung sehr empfindlich.