Massagetechnik der schwedischen Massage

Auch die Massagetechniken der schwedischen Massage sind leicht zu erlenen und anzuwenden:

1.) Streichen: In Richtung des Herzens werden Streichbewegungen auf den Gliedmaßen, dem Rücken und dem Oberkörper ausgeführt. Der Druck variiert und begünstigt somit die Entspannung der Muskulatur, den Blutfluss und den Lymphabfluss.

2.) Kneten: Die Muskeln werden hierbei gegeneinander geschoben und somit auch gedehnt. Das Resultat ist ein aufgelockertes Muskelgewebe

3.) Reiben: Reibende und kreisende Bewegungen werden mit den Fingerkuppen, den Daumen und den Handballen ausgeführt und öffnen somit die Poren. Die Blutgefäße weiten sich hierdurch, so dass eine bessere Durchblutung gefördert, und Muskelverhärtungen beseitigt werden.

4.) Klopfen: Anhand leichten Klopfens und Klatschens wird die Durchblutung gefördert und das Nervensystem angeregt.

5.) Erschütterungen: Mithilfe rhythmischer Erschütterungen werden Ablagerungen im Blut entfernt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *