Floating Tank

Ursprünglich entwickelt wurde der Floating Tank von einem amerikanischen Neurophysiologen, welcher die Aktivitäten des Gehirns bei völliger Reizfreiheit untersuchen wollte. Mittlerweile wird der Floating Tank erfolgreich bei verschiedenen Beschwerden und zur Tiefenentspannung, besonders im Wellnessbereich eingesetzt.

Beim Floating Tank handelt es sich um eine ca. 2,30 x 1,50 m große, schalldichte Badewanne, in der es während des Floatens absolut still und dunkel ist. Das völlige Fehlen von Reizen sorgt dafür, dass im Gehirn Wellen entstehen, welche denen kurz vor dem Einschlafen, bei Meditation und autogenem Training entsprechen. Die absolute Reizfreiheit im Floating Tank regt nachweislich Gehirnfunktionen an, fördert Kreativität und Konzentration. Das Gefühl der Schwerelosigkeit führt zu einer starken Tiefenentspannung, die sich positiv auf Schmerzen, Depressionen, Verspannungen, Stress und das Immunsystem auswirken. Im Körper werden Endorphine (Glückshormone) ausgeschüttet, und sogar der Blutdruck kann gesenkt werden.

Gefüllt ist der Floating Tank mit ca. 500 l Wasser, gesättigt mit 70% Magnesiumsulfatgehalt. Dies sorgt dafür, dass der Körper im Floating Tank vom Wasser getragen, die Haut gepflegt wird und Schlacken abtransportiert werden. Die Umgebungstemperatur entspricht mit 35 Grad der Hautaußentemperatur, und sorgt somit dafür, dass die körperlichen Grenzen verschwimmen und ein Gefühl der Schwerelosigkeit entsteht.

Um richtig in die Entspannung zu kommen, sollte man eine Stunde im Floating Tank verbringen. Meist wird man mit sanfter Musik aus seinen Träumen geholt, und kommt wieder zurück aus der Schwerelosigkeit. Um die Erfahrung im Floating Tank noch etwas ausklingen zu lassen, sollte man sich danach noch eine kleine Auszeit, vielleicht bei einer Tasse Tee, gönnen.