Die Massagebank

Die gelungene Massage hängt nicht nur von professionellen Händen und der passenden Technik ab, sondern letztendlich auch vom verwendeten Material. Die Massage vom Partner im eigenen Bett oder auf dem Sofa ist mit einer Massage im Salon selten vergleichbar, und so verrenkt sich der Massierende oft selbst aufgrund der ungeeigneten und verkrampften Stellung neben der ungenügenden Ersatzliege.

Die Massagebank für den Heimgebrauch leistet hier Abhilfe. Für den optimalen Comfort ist diese höher als Bett oder Couch und ermöglicht dem Masseur somit eine bessere Kräftedosierung. Das zusätzliche Loch am Kopfende der Massagebank trägt weiterhin zur bequemen Stellung bei und erhöht somit den Entspannungsfaktor des „Patienten“. Zudem ist das Material einer Massagebank sehr strapazierbar und die Pflege einfach. So lassen sich Flecken von Massageöl, Talg oder Schweiß ganz einfach wieder abwischen.

Wer Angst vor dem Platz hat, den eine Massagebank einnimmt, kann ebenfalls beruhigt werden. Die meisten Massagebänke lassen sich nach dem Gebrauch wie ein Bügelbrett wieder zusammenfalten und in einem ungenutzten Winkel verstauen.

Wer sich nach dem stressigen Alltag ein wenig Entspannung wünscht und einen netten Hobby-Masseur zuhause hat kommt mit einer eigenen Massagebank ganz sicher auf seine Kosten!